Textgroesse

Angaben zum Ort

Gisingens neues Logo

Logo-258-88-AktiverlebenNeben dem Ortszeichen in historischer Wappenform (zum Artikel: Gisinger Ortszeichen), will sich Gisingen u.a. auf dieser Internetseite und bei anderen Orts-Veröffentlichungszwecken mit einem Logo sowie durch einen Slogan auch in moderner Form präsentieren.

 

Weiterlesen: Gisingens neues Logo

Angaben zum Ort

Das Dorf

 

Der Ort Gisingen liegt im Südwesten des Saarlandes auf ca. 330 m Höhe und wird von den Höhenzügen Scheidberg (387,5 m) im Süden und Gallenberg (376,9 m) im Westen begrenzt. Die besondere Beschaffenheit des Bodens ist durch den Muschelkalk gekennzeichnet.

Seit der Gebietsreform im Jahre 1974 ist Gisingen einer von 10 Ortsteilen der Großgemeinde Wallerfangen und zählt heute ca. 820 Einwohner und stellt somit heute den drittgrößten Ortsteil dar. Gisingen ist durch die L II.O. 355 über den Nachbarort St. Barbara an den Gemeindehauptort Wallerfangen angebunden. Auf Grund seiner topografischen Lage nennt man Gisingen auch das „Tor zum Gau“.

Urkundlich erwähnt wurde der Ort zum ersten Mal im Jahre 1140 unter dem Namen Guisinga, wobei das keltische Wort Guisne oder Guise bedeutet: plötzlich hervorbrechendes Wasser. Die Gemarkung Gisingen ist reich an Quellen und feuchten Stellen. Auch der Weinbach, der bei Ihn in den Ihner Bach fließt, entspringt in seinen Wiesen. Der Auenbereich des Weinbachs sowie zahlreiche für den Gau typische Streuobstwiesen schaffen ein abwechslungsreiches und attraktives Bild um den Ort.

Eine Besonderheit Gisingens stellen vier alte Bauernhäuser im Verlauf der Straße „Zum Scheidberg“ (alter Ortskern) dar, die allesamt unter Denkmalschutz stehen. Es handelt sich hierbei um typisch lothringische Bauernhäuser, die sehr charakterisch für diesen Raum des Saarlandes sind und nur noch sehr selten auf dem oberen Saargau anzutreffen sind. Eines dieser Häuser ist das „Haus Saargau“, das vom Landkreis Saarlouis beispielhaft saniert wurde und ein bäuerliches Museum mit einem stilgerecht angelegten bäuerlichen Garten beheimatet.

Die Bewohner Gisingens waren stets fleißig, aber ebenso gottesfürchtig und fromm. Zu dem einstigen Meierhof Gisingen gehörte immer schon eine Kapelle. Von 1303 bis 1330 war sogar ein Andreas von Gunsingen Pfarrer von Bedersdorf. Die seit 1743 erwähnte Dorfkapelle, zur Pfarrei Bedersdorf gehörend, wurde 1959 / 60 durch einen Neubau ersetzt, dessen feierliche Einweihung am 16.10.1960 stattfand. Diese neue Kirche, die wie die alte Kapelle dem Hl. Andreas geweiht ist, wurde 1971 vom Bischof von Trier zum neuen Pfarrsitz mit den Filialgemeinden Kerlingen, Bedersdorf und St. Barbara ernannt.

Nicht zu vergessen ist die Anlage des Golfclub Saarbrücken , die mit zu den schönsten im Saarland gehört. 

Seit dem 5.8.2000 besitzt Gisingen ein Ortszeichen, welches von dem Heraldiker Horst Kohler angefertigt wurde.




Gisinger Ortszeichen

20100625-gisingen-wappen-transparent-150x175Seit dem 5. August 2000 besitzt Gisingen ein Ortszeichen. Der Entwurf stammt von Horst Kohler. Im Rahmen einer kleinen Feier am "Powai-Feschd" überreichte Bürgermeister Wolfgang Wiltz der Ortsvorsteherin Astrid Matyssek das gelungene Werk.

Weiterlesen: Gisinger Ortszeichen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung