Textgroesse

Nachbardörfer

Rammelfangen

Rammelfangen, ein ehemaliger Herrensitz mit Schloß, liegt 310m hoch auf dem Muschelkalk des Südgaues. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1159. Erzbischof Hillin bestätigte die Schenkung seines minstralen Ensfried über sein mütterliches Erbe in „Ramelvengen“. Papst Alexander III erteilte am 18.10.1179 dem Kloster Busendorf einen Schutz und Bestätigungsbrief.

Weiterlesen: Rammelfangen

St. Barbara

In St. Barbara beginnt der Saarlouiser Gau und es gibt außer der geographischen Nachbarschaft fast keine geschichtlichen Zusammenhänge mit den anderen Gaudörfern. Auch heute noch geht die Blickrichtung

Weiterlesen: St. Barbara

Oberlimberg

Auf der linken Saarseite gegenüber der Stadt Dillingen erhebt sich ein halbinselartiges Bergmassiv, der Limberg. In der Mitte erreicht er eine Höhe von 340 Meter. Der westlich von Oberlimberg liegende Graben wurde im vergangenen Jahrhundert „Landgraben" genannt. Diesen Namen trägt auch eine Gaststätte in der Ortsmitte von Oberlimberg.

Weiterlesen: Oberlimberg

Kerlingen

Kerlingen ist der Mittelpunkt des südlichen Saargaues und liegt am Südwesthang des Scheidberges, der mit 387,5 m ü. NN eine wunderschöne Aussicht über das Saartal und angrenzende Lothringen ermöglicht. 

Kerlingen, auch Kirlinga, Kerchelingen oder Kyrlingen, wurde bereits im 10. Jahrhundert als Pfarrei genannt, die alljährlich eine Wallfahrt nach Mettlach machte.

Weiterlesen: Kerlingen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden