Textgroesse

Das Haus Saargau

Bei den Lothringer Bauernhäusern handelt es sich um einen Haustyp, der vorwiegend zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert entstanden ist. Im Saarland findet man diesen Haustyp nur in Gebietsteilen, die einst zum Herzogtum Lothringen gehörten. Bekanntestes Beispiel dafür ist das Haus Saargau,

 

Haus Saargau (2010) / Haus Saargau (um 1920)

Tipp 1: Mit der Maus langsam über das Bild fahren, wenn dieser Beitrag vollständig geladen wurde!
Tipp 2: So kommen Sie mit Hilfe von unserem Routenplaner zum Haus Saargau!

das alle typischen Merkmale zeigt: gepflasterte Haus- und Hofeinfahrt („Powai“), flache Dachneigung, Tiefengliederung der Räume sowie ein sogenanntes Trempelgeschoss mit Luftluken über dem Wohn- und Wirtschaftsteil zur Lagerung der Ernte. Mensch und Tier waren unter einem Dach vereint, der gemeinsame Flur stellte innerhalb des Gebäudes die Trennung zwischen Scheune und Stallungen her

Das Haus Saargu wurde vor einigen Jahren stilgerecht restauriert und dient nun als bäuerliches Museum und Außenstelle des Naturparks Saar-Hunsrück. Der älteste Teil des Hauses, der zwischen 1735 und 1750 erbaut wurde, beherbergt historisches Mobilar aus dem 18. Jahrhundert. Diese Altlothringer Möbelstücke hat Abbé Dr. Louis Pinck gesammelt. In Scheune und Stallungen werden Kamin, Taken und Ofenplatten aus der Privatsammlung von Herrn Wolfgang Kremer gezeigt. Sie sind wichtige Zeugen einer hochentwickelten Kunst des Eisengusses, wie sie in zahlreichen Eisengießereien in unserer Gegend gepflegt wurde. Mit über 150 traditionsreichen Pflanzen stellt der Garten hinter dem Haus Saargau eine gelungene Mischung aus Heilpfanzen, Küchenkräutern sowie typischen Bauerngartenblumen dar. Die Beete sind klar gegliedert und von Buchshecken eingefasst. An den Bauerngarten schließen sich ein Bienen-Lehrstand sowie eine Streuobstwiese an. Im Haus Saargau finden vielfältige Veranstaltungen, wie zum Beispiel Kunstausstellungen, Mundartabende oder sonstige Vorträge statt. Im ehemaligen Stall kann man sich zudem in nostalgischem Ambiente trauen lassen.

Mehr als 1000 km² des Saarlandes werden zum Naturpark Saar-Hunsrück gerechnet. Das Haus Saargau ist eine von vier landesweiten Infostellen.
In der ehemaligen Futterküche kann an einer interaktiven Panoramakarte das vielfältige Angebot des Naturparks Saar-Hunsrück abgerufen werden:
Freizeitmöglichkeiten, Museen, Kulturdenkmäler und Touristikrouten.

Führungen durch das Haus Saargau sowie durch den Bauerngarten können ganzjährig gebucht werden.

Hier bieten wir Informationen zum Thema "Tourismus" in und um Gisingen. Zu diesem Thema stellen wir auch eine separate Übersicht von Weblinks zur Verfügung.


In der Übersicht der Weblinks zum Thema "Tourismus" finden Sie auch einen Weblink zum Haus Saargau

    Quellenangaben zu denFotos:
  • Haus Saargau 2010, Peter Füge
  • Haus Saargau um 1920, www.gisingen.com (alte Website von Gisingen)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden