Liebe Gisinger,

es ist soweit! Endlich können wir den langersehnten Fußweg vom Ortsausgang Gisingen („Epe“) bis zur Weide mit Conradskreuz bauen und damit eine große Gefahrenquelle für alle Fußgänger beseitigen.

Das Landesamt für Straßenwesen (LfS), in dessen Zuständigkeitsbereich alle Landstraßen fallen, hat uns dankenswerter Weise die Erlaubnis erteilt,

diesen für Gisingen so wichtigen Fußweg anzulegen. Auf der rund 200 m langen Strecke ist geplant einen 1-1.2 m breiten Fußweg zu erstellen. Bis auf wenige Ausnahmen ist die Breite der noch zum LfS gehörenden Fläche ausreichend. Die Anlieger von denen wir noch einen, etwa ein Meter breiten Streifen benötigen, sind, soweit bekannt, von mir und Mitgliedern des Ortsrates angesprochen worden. Für ihre Bereitschaft, den Bau des Weges durch ihr Einverständnis zu unterstützen danke ich ihnen im Namen aller Gisinger ganz herzlich. Die Gemeindeverwaltung wird die betreffenden Grundstückseigen-tümer anschreiben, damit auch formalrechtlich alles in geordneten Bahnen verläuft.

 Der Gehweg wird ausgeführt als Schotterweg mit wassergebundener Wegedecke. Der Weg wird barrierefrei ausgeführt und ist somit auch für Rollstühle, Rollatoren und mit Kinderwagen befahrbar. Der Weg ist zur Fahrbahn hin durch den vorhandenen Straßengraben geschützt. Zur Feldseite hin würden wir gerne einige Bäume pflanzen, um auch hier optisch den Weg kenntlich zu machen.

Trotz einer großzügigen Unterstützung der Jagdgenossenschaft und finanzieller Beteiligung des Fördervereins „Bewahren und Erneuern“ reichen die Gelder nicht aus, den Weg über eine Fremdfirma erstellen zu lassen. Eine Beteiligung der Gemeinde an den Erstellungskosten ist beantragt aber noch nicht entschieden. Das heißt: Wir müssen den Weg in Eigenleistung bauen und sind deshalb auf Helfer angewiesen. Ich bitte daher jeden um Unterstützung dieser Maßnahme. Ich werde rechtzeitig über den Beginn der Arbeiten informieren.

Viele Grüße

Ulrike Heffinger