Textgroesse

Die Grott oder der Raufels, eine markante Felsformation von ca. 40 qm, ist auf gleiche Weise entstanden wie der Sudelfels in Ihn. Das aus dem Unteren Muschelkalk kommende stark kalkhaltige und kohlenstoffdioxidreiche Wasser des Lehrborns schuf im Laufe von Jahrtausenden hochporöse Absätze aus Calcit. Ähnlich wie bei der Kalktufftreppe beschrieben, entweicht beim Quellaustritt infolge der Druckentlastung und Erwärmung des Wassers Kohlenstoffdioxid; die Kalkbestandteile bilden dichte Kalksinter. Unter Mitwirkung von Algen, Flechten, Moosen und höheren Pflanzen entstand und entsteht weiter durch Überkrustung der Pflanzenteile ein lockerer und poröser Kalkuff.

Der Name „Grott“ ist zurückzuführen auf eine kleine Tropfsteinhöhle (ca. 6 x 2,50 m), welche hier bis zum Einsturz der Decke in den Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts zu bewundern war. Die Bezeichnung „Raufels“ deutet auf die raue Beschaffenheit des Gesteins hin.

Bis in die jüngste Zeit war die „Grott“ häufig Ziel von Prozessionen frommer Gisinger Bürger, die hier vor einer aufgestellten Muttergottes – Statue ihre Anliegen vorbrachten.

 

Quelle: Wolfgang Kremer:"Gisingen-unser Dorf und seine Geschichte"

 

Link zurück zur Info-Tafel-Übersicht Traumschleife Der Gisinger

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden