Textgroesse

Unsere Theatergruppe unter der Spielleitung von Harry Ehl zeigte sich wieder von ihrer besten Seite und sorgte gemeinsam mit den Gauspatzen für eine tolle Stimmung in den vollbesetzten Säälen von
Hemmersdorf, Saarlouis und Heiningen.

 


 

„Toni und seine Frauen“ hieß der Einakter, in dem Bauer Toni (Andreas Danisch) kurzfristig eine Frau finden musste, hatte er doch seinem Onkel Rudi aus Amerika (Horst Wilhelmy) seinerzeit geschrieben,
er hätte geheiratet und damit 2000 € als Hochzeitsgeschenk ergattert. Dieser will ihn jetzt besuchen und natürlich seine Frau kennen lernen. Theres (Klothilde Blaschke), Nachbarin Rosi (Andrea Haas)  zeigen zunächst kein Interesse, Tonis Frau während des Onkels Aufenthalt zu „spielen“ und Magd Gundi (Carolin Danisch) ist schon dem Knecht Sepp (Albert Hilt) versprochen. Als Onkel Rudi dann auftaucht, ändern die drei jedoch ihre Meinung und stellen sich ihm nacheinander als Tonis Ehefrau vor, um diesem aus der Patsche zu helfen. Dies sorgt natürlich beim Onkel für allerlei Verwirrung bis Toni das Ganze aufklärt. Zum guten Schluss finden sich dann sogar drei Paare, die sich verloben wollen.


20141208-Nachlese-Bild01

 

 



Auf „En gudd Steck Kouchen“ und ein gute Tasse Kaffe freut sich Mathilde (Andrea Tröster), jedoch die geschwätzigen Nachbarn Lisbeth, Agate und Schorsch (Beate Hilt, Anja Zenner, Harry Ehl) tauchen auf und machen sich über diesen her, so dass nur noch ein kleines Stück übrig bleibt. Doch selbst dieses ist ihr nicht vergönnt, da Schorsch noch einmal auftaucht und den letzten Rest  als Abendbrot mitnimmt.

 


20141208-Nachlese-Bild02

 

 



Dass das Besprechen eines neuen „Anrufbeantworters“ gar nicht so einfach ist, musste Paul Backes (Andreas Lendel) erfahren. Als er endlich sein Konzept für die Ansage fertig hat und mit dem Besprechen des „Beanrufbeantworters“ beginnt, tauchen Ehefrau Elfriede (Carolin Danisch) und Oma Käthe (Barbara Meyer) nebst Wellensittich auf und vor allem Oma bringt Paul mit ihren ständigen Zwischenbemerkungen zur Weißglut. Bis das Gerät endlich fertig besprochen ist, bringen einige erfolglose Versuche die Zuschauer kräftig zum Lachen.

 

 

20141208-Nachlese-Bild03

 

 



„Der letzte Waggon“ ist Treffpunkt von verschiedenen Charakteren. So nehmen zunächst eine mollige (Moni Scholl) sowie eine rappeldürre Dame (Barbara Meyer) im Abteil Platz, bevor sich eine Bauersfrau (Ute Hoen) dazu gesellt, die mit einem Hahn und einem Korb Käse „of de Määrt fährt“. Als Nr. 4 steigt ein Student der Kunstakademie (Johannes Danisch) dazu, bevor eine merkwürdige ältere Dame (Klothilde Blaschke) mit zwei „stracken Armen“ zum Schuhekauf für ihren Mann unterwegs ist. Als der Schaffner (Albert Hilt) dann noch den Reisegästen mitteilt, dass sie in einem abgehängten Waggon sitzen, ist das Chaos perfekt und das Maß für die Schuhe auch verloren.

 

 

20141208-Nachlese-Bild04

 

 



Die Gauspatzen sorgten an allen Abenden zwischen den Sketchen mit selbstgetexteten, teilweise ganz neuen Liedern für Abwechslung. Ob mit „Lo owen of em Gau“, einem „Wanderlied“, dem „Bauer des 21. Jhd.“ „Owen em Fliejer“ oder neuen Strophen ihres Kultliedes „Mir machen net vill Zoores“, alle Beiträgen wurden mit viel Beifall vom Publikum honoriert. Highlight dürfte jedoch ihre Hymne auf die Nied „Wo die alt Nied laaft“ unter der Benutzung eines ähnelnden Beatles-Songs gewesen sein.
 

 

20141208-Nachlese-Bild05

 

 



Die Sketche „Schwarze Milch“ (Carolin und Johannes Danisch), „Das Generationengebess“ (Andrea Haas und Tröster) und „Die Kirchenbank“ (Beate Hilt, Ute Hoen, Anja Zenner) ergänzten die teilweise unterschiedlichen Programme an den Spielorten und ernteten ebenfalls viele Lacher und den verdienten Beifall.
Das Publikum hatte seine wahre Freude an allen Beiträgen und dankte es den Akteuren und dem Conferencier Patrick Wilhelmy mit herzlichem Applaus.

 

Vereine

Vereinsname

Dorfgemeinschaft

Deutsches Rotes Kreuz

Fanclub Schalke 04

Freiwillige Feuerwehr

Förderverein

„Bewahren & Erneuern“

Förderverein Grundschule

Frauenturnverein

Fußballverein VfB

 www.vfb-gisingen.de

Golfclub Saarbrücken e.V

www.golfclub-saarbruecken.de

Junge Union

Madrigalchor

Musikverein

Obst und Gartenbauverein

Abt. Bouleclub

Tanzgarde TSC Sportclub

 

Weitere Informationen
zu den Vereinen und Ansprechpartner

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden